Onboarding: Versüßen Sie Mitarbeitern die ersten 100 Tage im Job

By --> 23. August 2019Specials
onboarding

Eigentlich gelten die ersten 100 Tage im Job als Probezeit für den Arbeitnehmer. Inzwischen hat sich das Blatt aber gewendet: Nicht mehr das Talent, sondern das Unternehmen steht heute auf dem Prüfstand. Denn Angestellte können sich zunehmend aussuchen, wo sie arbeiten. Und so beurteilen sie während der Onboarding-Phase ganz genau: Erfüllt der Arbeitgeber meine Erwartungen oder nicht?

Studien belegen: Immer mehr Arbeitnehmer springen in den ersten 100 Tagen ab

Kandidaten nehmen Unternehmen während der Onboarding-Phase genau unter die Lupe. Gefällt Talenten nicht, was sie in den ersten Wochen bei einem neuen Arbeitgeber erleben, ziehen sie schon mal die Reißleine und springen ab. 11,6 Prozent der Bewerber haben bereits in der Probezeit gekündigt und 15,7 Prozent standen kurz davor. Soweit das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage von HR-Software-Hersteller softgarden, an der 2.761 Bewerber teilgenommen haben. Die Erhebung macht eines ganz deutlich: New Hires müssen auch nach dem Arbeitsantritt noch für das Unternehmen „gewonnen“ werden.

Erlauben können sich Talente diese wählerische Haltung allemal. Längst sind sie nicht mehr in der Bittsteller-Position. Inzwischen sind es Arbeitgeber, die bangen, ob man zueinander findet. Talente können sich infolge des Fachkräftemangels aussuchen, bei wem sie in Lohn und Brot stehen möchten. Doch offenbar sind längst nicht alle Arbeitgeber gut für das Onboarding neuer Mitarbeiter aufgestellt. Doch wie können sie gegensteuern?

Wertschätzung: Für Kandidaten so wichtig!

Laut der Studie Recruiting Trends 2019 der Universität Bamberg kommt es hierbei aus Kandidatensicht vor allem auf drei Faktoren an. Der wichtigste, der bereits in der Recruitingphase erfüllt sein sollte: Wertschätzung. Dazu gehört nicht nur, dass Personalverantwortliche bereits während des Recruitings die Kommunikation mit dem Talent aufrechterhalten und sie regelmäßig über den Status Quo informieren.

Ist der Vertrag unterschrieben, sollten Unternehmen ebenso wenig in der Versenkung verschwinden. Sinnvoller wäre es, die Zeit bis zum ersten Kennenlernen zu nutzen und dem Kandidaten beispielsweise wertvolle Informationen über das Team und die ersten Schritte im Onboarding vor Ort zukommen lassen. Allerdings müssen 25 Prozent der Kandidaten auf solche Services im Onboarding verzichten. Unternehmen vergeben sich auf diese Weise wichtige Chancen, Talente nachhaltig zu begeistern und an sich zu binden.

Onboarding: Eine gut strukturierte Einarbeitungsphase ist ein Muss

Worauf kommt es Arbeitnehmern im Onboarding außerdem an? Als zweitwichtigsten Faktor zählen Talente eine gut strukturierte Einarbeitungsphase auf. Sie begrüßen:

  • Einen Einarbeitungsplan
  • Klare Aufgabenstellungen
  • Eine präzise Vorstellung der Anforderungen
  • Schulungen
  • Und: genügend Zeit, um sich mit den neuen Aufgaben vertraut machen zu können.

Aber Auch hier besteht noch Luft nach oben. 30 Prozent der Kandidaten gaben an, solche Erfahrungen noch nicht gemacht zu haben.

Last but not least wollen Kandidaten das Unternehmen schnell kennenlernen:

  • Wie ist es um die Kultur bestellt?
  • Welche Werte werden gelebt?
  • Wie tickt das neue Team?

Gerade das Bedürfnis, die Kollegen kennenzulernen, kommt nicht von ungefähr. Je schneller sich der neue Mitarbeiter im Team einfindet, umso vertrauter und wohler fühlt er sich. Das mündet in der Regel in besseren Leistungen und einer gesteigerten Loyalität.

Warum sich Arbeitgeber als Brückenbauer verstehen sollten

Arbeitgeber können sich hier als Brückenbauer betätigen. Zum Beispiel, indem sie Welcome-Days organisieren. Der Hintergrund: Im Alltagsstress bleibt oft keine Zeit, neue Mitarbeiter richtig kennenzulernen. Da ist ein gemeinsames Event an einer außergewöhnlichen Location, das in Erinnerung bleibt, genau das Richtige. So finden neue und etablierte Kollegen schneller zusammen.

Alternativ gibt’s bei mydays auch das perfekte Teambuildung Event, das zu Ihrem Unternehmen passt. Egal ob Geocaching, ein CSI- oder Survival Training, ein Live Exit Game oder gemeinsames Klettern im Hochseilgarten – unsere Event-Experten beraten Sie gerne.  Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.