WEIHNACHTSGESCHENKE FÜR MITARBEITER: DIE PSYCHOLOGIE DES SCHENKENS

By --> 5. Dezember 2018Specials

Weihnachten bietet Arbeitgebern die perfekte Gelegenheit, ihren Mitarbeitern mit einem Weihnachtsgeschenk „Danke“ zu sagen. Aber Vorsicht: Schenken ist ein hochpsychologischer Prozess. Was bei der Auswahl des perfekten Mitarbeiterpräsents zu beachten ist…

Besinnliche Atmosphäre im Büro

Das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen und die Vorweihnachtszeit sorgt überall für eine besinnliche Atmosphäre: Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten und verströmen Glühwein- und Bratapfelduft. Und auch drinnen wird’s besinnlich. Das Büro wird weihnachtlich dekoriert, Kerzen leuchten und leckere Plätzchen stehen auf den Tischen.

Viele Arbeitgeber lassen jetzt das Jahr Revue passieren: So viele Dinge, die man gemeinsam in Bewegung gesetzt hat. So viele Erfolge, die man zusammen gefeiert und auch die ein oder andere Niederlage, die man mit dem Team weggesteckt hat. Nichts läge da näher, als einfach mal „Danke“ zu sagen. Danke für die geleistete Arbeit, danke für die tolle Teamarbeit, danke für die innovativen Ideen und das Engagement.

Am besten gelingt das mit einem Weihnachtsgeschenk. Aber Vorsicht: Mit dem falschen Präsent kann der Schuss nach hinten losgehen. Denn hinter dem Schenken steckt eine gute Portion Psychologie. Einmal angenommen, der Arbeitgeber überreicht Jahr für Jahr das Gleiche: Das Kunstleder-Notizbuch mit dem Firmenlogo.

Weihnachtgeschenk: Persönlich sollte es ein

Eigentlich ist das gute Stück als Give-Away für Kunden gedacht und den Mitarbeitern somit bestens bekannt. Kein Wunder, wenn Arbeitnehmer nach dem Auspacken enttäuscht reagieren. Das Geschenk spricht schließlich eine eindeutige Sprache: Der Vorgesetzte hat sich keinerlei Gedanken gemacht. Wertschätzung sieht anders aus.

Besser geht es so: Das Team versammelt sich in einem besonderen Ambiente zur gemeinsamen Weihnachtsfeier. Der Chef geht von Mitarbeiter zu Mitarbeiter, spricht mit jedem ein paar Worte und überreicht sein persönliches Weihnachtsgeschenk. Wie wäre es Beispiel mit einem individuell gestalteten Wertgutschein? Mit ihm geht für jedes Teammitglied ein ganz persönlicher Erlebnis-Wunsch in Erfüllung.

Individueller Wertgutschein

Egal, ob Städtetrip, Ballonfahrt, Quad fahren, Aromamassage oder Fotoshooting – im weihnachtlichen Erlebnis-Portfolio des Vorgesetzten findet sich für jeden Mitarbeiter das Erlebnis, von dem er schon immer geträumt hat.

Und während sich der eine Kollege über die Fahrt im absoluten Traumauto freut und der andere über die lang gewünschte eine Canyoning-Tour in Tirol jubelt, entsteht etwas, was für den Arbeitgeber unbezahlbar ist: Bindung, Loyalität und Vertrauen.

Laut der Studie Recruiting Trends der Universität Bamberg ist eine gute Unternehmenskultur einer der top-drei Faktoren, die Arbeitgeber attraktiv für ihre Mitarbeiter machen. Der Effekt: Sie sind gebunden und der Wunsch abzuwandern kommt gar nicht erst auf. In Zeiten knapper Fachkräfte ist das ein wichtiger Faktor für jeden Betrieb.

Arbeitgeber sollten mehr Wertschätzung zeigen

In punkto Wohlfühlklima besteht aber noch viel Luft nach oben. Die ManpowerGroup hat dazu 1.018 Arbeitnehmer befragt und herausgefunden: Neun von zehn Mitarbeitern (91 Prozent) wäre es wichtig, mehr Wertschätzung von ihrem direkten Vorgesetzten zu erfahren. Eine Erkenntnis, die Führungskräfte natürlich nicht nur zur Weihnachtszeit beherzigen sollten. Aber warum die Gelegenheit nicht direkt am Schopf packen und gleich das passende Mitarbeitergeschenk aussuchen?

Unsere Erlebnis-Experten beraten Sie gerne. Das Besondere: Jeder mydays Erlebnis-Gutschein lässt sich mit einem weihnachtlichen Motiv, einem persönlichen Grußtext oder einem selbst gestalteten Cover personalisieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!