Pimp up your Weihnachtsfeier, Pimp up your Employer Brand

By 19. Oktober 2017Specials

Unternehmen unterschätzen oft, wie wichtig eine gute Weihnachtsfeier für ihre Employer Brand ist und begehen alle Jahre wieder denselben Fehler: Ablauf und Gestaltung sind wenig abwechslungsreich, langatmig und alles andere als kreativ. Arbeitgeber vergeben sich damit wichtige Chancen: Denn ein einprägsames Mitarbeiterevent stärkt die eigene Arbeitgebermarke nachweislich. Dafür sollte es allerdings positiv im Gedächtnis bleiben.

Event mit langfristiger Wirkung

Für Arbeitgeber sind gelungene Mitarbeiterevents und besondere Geschenke alles andere als eine kurzfristige Investition in ihre Mitarbeiter. Im Gegenteil schweißen die außergewöhnlichen Gemeinschaftserlebnisse langfristig zusammen. Aus den folgenden Gründen: Mitarbeiter kommen unabhängig vom Arbeitsumfeld ins Gespräch, lernen sich von einer anderen Seite kennen und entdecken neue Gemeinsamkeiten. Das stärkt den Zusammenhalt.

Wiederkehrende kreative Weihnachtsfeste und Mitarbeiterevents tragen damit auf lange Sicht zu einer intensiveren Zusammenarbeit bei: Mitarbeiter schätzen ihre Kollegen anders ein und gehen ungezwungener mit ihnen um. Schon deshalb, weil man regelmäßig vor dem nächsten gemeinsamen Erlebnis rätselt, was wohl in dieses Mal anstehen mag.

Diese zwischenmenschliche Komponente stärkt nicht nur das Betriebsklima und die Arbeitsplatzzufriedenheit, sondern verbessert auch Arbeitsergebnisse. Denn wo Privates ausgetauscht wird, wird auch immer wieder über Berufliches gesprochen. Dann werden Ideen ausgetauscht und Problemlösungen diskutiert. Das stärkt ganz nebenbei den Wissensfluss im Unternehmen und führt zu besseren Leistungen.

Höhere Leistung und höhere Innovationsdichte

Der Zusammenhang zwischen einem guten Klima und der Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter ist sogar wissenschaftlich nachgewiesen. Forscher der Universität St. Gallen konnten in Betrieben, die ihre Employer Brand dahingehend gezielt aufgebaut haben, eine um 16 Prozent höhere Leistung messen und eine um 12 Prozent höhere Innovationsrate.

Doch Weihnachtsfeiern sind nicht nur ein wichtiger Baustein für eine gute interne Employer Brand. Sie stärken auch die externe Employer Brand. Dann nämlich, wenn die gemeinsamen Erlebnisse so außergewöhnlich sind, dass Mitarbeiter sogar bei Bewerberevents gegenüber Talenten darüber sprechen. Oder sie teilen witzige Bilder auf ihren privaten Profilen in sozialen Netzwerken.

Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen

Der Effekt: Sie tragen damit das gute Betriebsklima nach außen und fungieren für ihren Arbeitgeber als Markenbotschafter. Das zieht im Social-Media-Zeitalter schnell seine virtuellen Kreise. Denn solche Postings erhalten im Handumdrehen jede Menge Likes und werden eifrig geteilt: Sie sind emotional aufgeladen und positiv besetzt. Sowas teilt man gerne!

Für Arbeitgeber sind solche viralen Effekte Gold wert: Sie sind authentisch und somit glaubhafter als auf Hochglanz getrimmte Personalmarketingbroschüren. Unternehmen sollten den Stellenwert einer authentischen Employer Brand für ihr Personalmarketing nicht unterschätzen.

Laut der Studie Recruiting Trends 2017 der Universität Bamberg gewinnt diese an Bedeutung. Stimmen die Bedingungen nicht mit denen überein, die ihnen versprochen wurden, fackeln sie nicht lange. Vier von zehn Bewerbern haben deshalb bereits ein Angebot abgelehnt. Dabei sehen Kandidaten ein gutes Betriebsklima als eine der Grundvoraussetzungen an, um bei einem Betrieb arbeiten zu wollen. Das gilt auch für große Unternehmen.

Employer Brand gewinnt an Bedeutung

Natürlich kann eine gelungene Weihnachtsfeier nicht das alleinige Allheilmittel für eine gute Employer Brand sein. Sie ist eine von vielen Maßnahmen innerhalb einer ausgeklügelten Employer Branding Strategie. Wobei es sich so kurz vor Weihnachten durchaus anböte, mit einem außergewöhnlichen Event einen markanten Anfangspunkt auf dem Weg zu einer starken Arbeitgebermarke zu setzen.